Freitag, 14. Dezember 2018

gefunden:

Neuer Fledermausschutz für Windkraftanlagen

Ein neues Geräte hat bei Tests in den USA gezeigt,..

dass es Fledermaus-Schlag an Windkraftanlagen um 54 Prozent reduzieren kann.
2019 kommt es auf den Markt.
 Weiter:  erneuerbareenergien.de

Auf  schöne Nächte im neuen Jahr

Montag, 3. Dezember 2018

Es ist draussen ungemütlich!

 

Hilfe für im Winter gefundene Fledermäuse

 
Manche Fledermäuse (zB. die Rauhautfledermaus) verschlafen den Winter gerne in Scheiterhaufen (Brennholzstapeln).
Leider werden sie dort oft gestört.
Es werden mit den Holzscheiten oft schlafende Fledermäuse mit in die Wohnung getragen.
Dort erwachen sie und flattern unvermittelt herum!
Solche Tiere brauchen schnell Hilfe. Ist es draussen sehr kalt,
sind sie auch kaum in der Lage, ein wintertaugliches Ersatzquartier zu finden.
Richtig reagieren!
Helfen ist einfach.
Legen Sie eine kleine Schachtel bereit.
In den Deckel stechen Sie einige kleine Luftlöcher (Schere, Bleistift).
Ergreifen Sie die Fledermaus mit einem Handschutz.
Achtung: Fledermäuse können zubeissen.
Sie sind Wildtiere und können deshalb auch Krankheiten übertragen.
Fledermäuse sollte man darum nie mit blossen Händen anfassen – am besten Handschuhe tragen!
So gehen Sie kein Risiko ein.
Legen Sie das Tier zusammen mit einem Stofflappen in die Schachtel.
Nun verschliessen Sie die Schachtel gut und kleben die Spalten zudem mit Klebband zu.
 
Kontakt-Adressen:

Koordinationsstelle für den Fledermausschutz in Südbayern:
Dr. Andreas Zahn Hermann-Löns-Str. 4 84478 Waldkraiburg
Tel.: 08638/86117 E-Mail: andreas.zahn@iiv.de
 
Auch die LBV-Bezirksgeschäftsstelle für Schwaben
erteilt Auskünfte oder vermittelt Sie gerne weiter.
Leitung:
Brigitte Kraft
Kontakt:
Vogelmannstr. 6
87700 Memmingen
Tel.: 0 83 31 / 96 677 0
Fax: 0 83 31 / 96 677 29
E-Mail: schwaben@lbv.de
Web: www.schwaben.lbv.de