Mittwoch, 31. Oktober 2012

Die Anfänge

der Fledermausforschung

aus WIKIPEDIA:
 Ab 1938 begannen die Wissenschaftler Donald R. Griffin, George W. Pierce und Robert Galambos, 
die Orientierung der Fledermäuse im Dunklen zu studieren. 
Entscheidend bei ihren Untersuchungen erwiesen sich neu entwickelte piezoelektrische Kristalle, 
mit deren Hilfe Ultraschall in für den Menschen hörbare Frequenzen gewandelt werden kann. 
Griffin und seine Kollegen klärten den Ortungsmechanismus auf und prägten den Begriff 
Echoortung (engl. echolocation).


auf  YouTube:





Keine Kommentare:

Kommentar posten