Donnerstag, 12. Juli 2012

Am Sonntag Abend

ein kleine Tour

Zuerst am BW-Stausee
nür das Übliche:

Zwerg- und Wasserfledermaus
aber, schon leicht zu sehen:


und hier nun ziemlich deutlich
eine Rauhautfledermaus,
die erste nach dem Frühling.


auf dem Heimweg 
 natürlich jede Menge Heuschrecken
hier vermutlich das Grüne Heupferd (Tettigonia viridissima)


und danach Heuschrecke mit Fledermaus
zuerst Beobachtet, den zweiten Versuch Aufgenommen:
Am Dorfrand, ein Wegrain mit Hochstaudenflur
 (kleine) Bartfledermaus 
(Myotis mystacinus)
auf der Jagd nach Heuschrecken ???
 
 
zuerst zirpte die Heuschrecke, 
ein Gemeiner Grashüpfer (Chorthippus parallelus)
danach die Ortungsrufe der Fledermaus
hier im Detail

und dann wurde die Heuschrecke plötzlich still !!!
und auch die Fledermaus, 
die danach wieder mit Ortungslautrufen anfängt.

mit Praat:




Kommentare:

  1. Hallo Johann,

    finde Deinen Blog wirklich klasse und informativ.

    Anbei noch ein paar interessante Links www.sejona.org und http://www.qsl.net/dl4yhf/spectra1.html zum Testen.

    Viel Spass und viele Grüsse,
    Thomas

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Thomas
    DL4YHF's Amateur Radio Software- Audio Spectrum Analyzer
    "Spectrum Lab" habe ich schon ausprobiert,
    bin aber nicht zurecht gekommen.
    Von www.sejona.org - "Sound Recognition Lab"
    habe ich heruntergeladen,
    der erste Versuch schaut nicht schlecht aus.
    gruss Johann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johann,

      benutze Spectrum Lab bislang nur zum Aufnehmen. Interessant ist auch die Lösung dazu unter http://www.christian-kutschenreiter.de/elektronikprojekte/fledermaus-rufanalyse.

      Musst auch mal den Audio Recorder ausprobieren (Sejona). Super minimale Lösung für die sichere Langzeitaufnahme und Freeware.

      Habe auch das Ultramic wie du und bin gespannt auf die neue Android Lösung von Dodotronic.

      Muss auch noch mal auf die Freeware für Android (Elekon) hinweisen und auf den Batexplorer mit dem man auch automatisch Bestimmen kann ...

      Viele Grüsse,
      Thomas

      Löschen
    2. Hallo Thomas
      Zur Aufnahme mit enem Windows 7 Tablett hat sich bei mir ganz einfach SeaWave bewährt:
      200k bzw.250k Einstellung automatisch, da Micro erkannt wird
      und nur immer Start/Stopp drücken.
      Zu Sejona: wie stell ich 200K bzw. 250K ein, hab noch nichts gefunden!
      Auf die Schweizer Firma Elekon habe ich schon hingewiesen:
      http://fledermausruf.blogspot.de/2012/03/fledermaus-app-fur-smartphones-von-der.html
      und auch auf die Referenzaufnahmen mit dem Batlogger:
      http://fledermausruf.blogspot.de/2012/02/neu-entdeckt-software-zur-bestimmung.html

      Löschen
    3. Hallo Johann,

      das Gute am AudioRecorder ist, daß Du überall eigene Werte eingegeben kannst. Also z.b. bei samples per sec 192000 oder 250000, bei Chunk z.B. 300 sec (=Dateilänge 5 min), Gesamtlänge z.B 60 min und File naming=Numbers eingeben.

      Das Resultat sind dann 12 Dateien a 5 min, die man dann super in z.B. SASLAB-Light oder SeaWave komplett anschauen und analysieren kann.

      Übrigens das Aufnehmen mit SASLAB-Light und Ultramic funktioniert auch klasse. Einfach die gewünschte Dauer und Samplerate unter SoundCardsettings einstellen und unter File Record drücken.

      Grüsse, Thomas

      P.S. Deine Einträge zu Elekon hatte ich nicht gesehen. Sorry.

      Löschen
  3. Ich kommt ganz einfach nicht damit zurecht,
    bin halt schon ein alter Mann.
    Jeder hat so seine Vorlieben und Schwächen.
    Zum SASLAB-Light und Ultramic:
    ja es geeeht!!!
    Johann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na wer wird denn schon aufgeben.

      Unter Settings/Ausio/Samples per sec einfach die eingestellte Frequenz mit Doppelklick auswählen. Die Frequenz ist dann blau hinterlegt und Du kannst Deine gewünschte Frequenz z.B. 192000 oder 250000 eintragen. Dein Eintrag wird dann in die Auswahliste übernommen. So kannst Du das mit anderen Feldern auch machen. Damit ist die Anwendung für Dich quasi völlig frei konfigurierbar.

      Viele Grüsse und hoffentlich mal wieder besseres Wetter ...
      Thomas

      Löschen